1975-1985 Zweite Pleite, restliche Ehen, wieder im Osten

nachdem ich meine erste osteuropatätigkeit beendet hatte, fand ich meine zweite und dritte frau und verlor sie auch schnell wieder. zur gleichen zeit startete ich erfolgreich meine zweite pleite, diesmal als computerhändler.

nach einem plötzlichen zahnverlust, ließ ich mir sparenderweise die lücken in budapest füllen. dort bin ich auf die idee gekommen, meine aus früherer zeit vorhandenen kontakte und kenntnisse zu nutzen, damit vielleicht etwas geld zu verdienen und gleichzeitig meinen bösen gläubigern zu entkommen.

ich habe mir dann ein paar firmen angelacht für die ich in ganz osteuropa die entsprechenden einkaufsorganisationen besucht habe, in der hoffnung dort ein paar waren meiner klienten zu verkaufen.

diesen firmen verrechnete ich monatliche spesenpauschale, die weit unter den kosten eines eigenen mitarbeiters lagen, aber so einigermaßen meine kosten deckten. für den seltenen fall, daß einer der besuchten kunden auch etwas kaufte, gab´s dann auch noch provision.

so habe ich einige jahre alle länder des damaligen „comecon“, mit ausnahme der udssr und albaniens bereist. als schwerpunkte haben sich nach kurzer zeit polen und ungarn herausgebildet. um die hohen hotel- und restaurantkosten einzusparen, hatte ich bald in budapest und warschau je eine wohnung gemietet. jede wohnung kostete mich monatlich so viel wie eine einzige hotelnacht.

in beiden städten hatte ich auch schnell einen assistenten, der mir während meiner aufenthalte rund um die uhr mit rat, tat und auto zur verfügung stand.

so hatte ich meine kosten minimiert, meinen komfort maximiert und pendelte nun zwischen wien, warschau und budapest, wo ich jeweils ca. 10 tage monatlich verbrachte.

wie´s so bei seeleuten und anderen reisenden leuten üblich ist, hatte ich bald in jedem hafen eine braut.

alles in allem ein paar lustige jahre. mitte 1987 lernte ich in polen meine spätere frau kennen und kehrte zur monogamie und zu allgemein soliderem leben zurück.

1989 als die wende in den sozialistischen ländern kam, und sich in polen tatsächlich ein geschäft entwickelte, habe ich dort mit meiner frau eine firma gegründet, die sich mit dem import und vertrieb hochwertiger werkzeugmachinen beschäftigte.

>>weiter>>

wien, frühjahr 2005

Schreibe einen Kommentar